Unternehmer, Startups, Institutionen - ein Netzwerk. In Israel und Deutschland.

Präsidium und Kuratorium

Seit 2011 ist Hildegard Müller Präsidentin der Deutsch-Israelischen Wirtschaftsvereinigung. Durch die enge Verknüpfung mit der Israelisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer ist sie gleichzeitig Vizepräsidentin der AHK Israel. Geschäftsführer beider Schwesterkammern ist Grisha Alroi-Arloser.

Ihnen zur Seite stehen engagierte Unternehmer aus unterschiedlichen Bereichen, die das Präsidium stellen. Ein Kuratorium aus Politik, Verbänden und Unternehmen berät das Präsidium.

 

Präsidentin:

Hildegard Müller, Staatsministerin a.D.
Präsidentin des Verbandes der Deutschen Automobilindustrie

 

Präsidium:

Tom Villinger, Geschäftsführer Zukunftsfonds Heilbronn
Region Süd, Manager Innovation Hub Industrie 4.0

Christian Kusulis, Partner Rechtsanwaltskanzlei Graf von Westphalen Frankfurt
Region Rhein/Main, Manager Innovation Hub Urban-Tech

Nathan Gelbart, RA und Geschäftsführer GelbartLegal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Region Berlin-Brandenburg

Dr. Stefan Blechschmidt, Leiter Thüringen International, Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen
Region Mitteldeutschland

​Wolfgang Straßer, Geschäftsführer @-yet Industrial IT Security GmbH
Region NRW

Michael Schmidt, Geschäftsführer isucon GmbH

Region Sachsen

Helge Eikelmann, Geschäftsführer Agenten der gepflegten Debatte gGmbH
Leiter der Bundesgeschäftsstelle, Manager Innovation Hub Initiativen

Hildegard Müller, Präsidentin

Hildegard Müller: Deutsche und israelische Unternehmer haben viel gemeinsam: Innovationskraft, Technologie, Offenheit. In vielen Branchen passen sie perfekt zusammen.

Grisha Alroi-Arloser, Bundesgeschäftsführer

Grisha Alroi-Arloser: Israel ist meine Heimat, Deutschland meine Herkunft. Ich bin in beiden Ländern daheim und fremd zugleich.

Nathan Gelbart, Berlin

Nathan Gelbart: Israel - eine Geschichte von Erfolg, Liebe, Leidenschaft und manchmal auch Verzweiflung .

Dr. Stefan Blechschmidt, Erfurt

Stefan Blechschmidt: Wer Israel und seine Menschen einmal erlebt hat, gewinnt einen nie verblassenden Eindruck von Frische, Mut und Entschlossenheit. Ein Mindset, das einnimmt und nachhaltig wirkt.

Christian Kusulis, Frankfurt

Christian Kusulis: Die Chancen im deutsch-israelischen Wirtschaftsverkehr werden – in beiden Richtungen – nicht annähernd ausgeschöpft.

Helge Eikelmann, Innovation Hubs

Helge Eikelmann: In unseren Innovation Hubs zeigen Unternehmer und Startups immer wieder aufs Neue, welche Lösungen jetzt schon möglich sind. Das ist es, was mich an Israel begeistert.